Hilfsnavigation

Starterfoto
Icon paperclip
Gemeinde Ahrensbök
Poststraße 1
23623 Ahrensbök Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 04525 4950 (Zentrale)
Fax 04525 495-100 (Zentrale)
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Internet www.ahrensboek.de
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren
FindCity
Starterfotos
Informationen
Glasfaserausbau OH Breit
BGM Wahl 2017

Ahrensböker Ortsgeschichte und wichtige Jahre im Überblick

1280 Ursprüngliche Gründung des Ortes Ahrensbök nach Errichtung einer Wallfahrtskapelle
1328 Erstmalige Erwähnung des Ortes Ahrensbök in einer Urkunde
1348 Pest in Ahrensbök
1397 Gründung eines Karthäuserklosters
1564 Gründung des Amtes Ahrensbök als weltlicher Verwaltungsbezirk
1593-1601 Errichtung eines Schlosses an der Stelle des heutigen Rathauses in Ahrensbök
1746 Entlassung der Untertanen aus der Leibeigenschaft durch den Plöner Herzog Friedrich Karl
1765 Abbruch des Ahrensböker Schlosses
1791 Einrichtung eines Vieh- und Pferdemarktes
1826 Errichtung des Ahrensböker Amtshauses an der Stelle des ehemaligen Schlosses
ab 1832 Einrichtung eines regelmäßigen Wochenmarktes
1846 Einrichtung einer Spar- und Leihkasse
1864 Deutsch - dänischer Krieg. Ahrensbök geriet für kurze Zeit unter österreichische Herrschaft, dann unter preußische und 1867 an das Großherzogtum Oldenburg.
1872 Der große Brand in Ahrensbök, dem 22 Wohnhäuser und 10 Nebengebäude zum Opfer fielen (03. September)
1876 Aufteilung des Gebietes in zwei Gemeinden, in die Fleckengemeinde und die Landgemeinde Ahrensbök.
1886 Feierliche Eröffnung der Bahnstrecke Ahrensbök-Pönitz
1912 wurde Ahrensbök „Stadt II. Klasse“ bis 1933
1928 Bau der Privatschule in der Lindenstraße (ab 1950 Mittel-/Realschule)
Jubiläumsfeierlichkeiten 600 Jahre Ahrensbök 
1933 Ahrensbök verliert das Stadtrecht und gestaltete sich zu einer Gemeinde mit 19 Dorfschaften in den Grenzen, die heute noch gelten. Nach dem 2. Weltkrieg (1939-1945) Aunahme von tausenden Vertriebenen und Flüchtlingen. Die Einwohnerzahl stieg von 5.063 (1939) auf 10.169 (1950) Einwohnerinnen/ Einwohner.
1961 Einweihung der Sporthalle „ Falsterhalle “
1968 Inbetriebnahme Klärwerk Ahrensbök
Bau Ausbildungszentrum für Bauwirtschaft in Barghorst
1970 Gebietsreform Ahrensbök wird mit dem Kreis Eutin Bestandteil des Kreises Ostholstein.
Der Status Großgemeinde blieb erhalten.
1971 Einweihung der Grund- und Hauptschule als Dörfergemeinschaftsschule -gleichzeitige Auflösung der einzelnen Dorfschulen.
1977 Bau des Wasserturms an der B 432 durch den Zweckverband Ostholstein.
1978 Jubiläumsfeierlichkeiten 650 Jahre Ahrensbök
1981 Einweihung der Großsporthalle „Arnesbokenhalle“
Einweihung neues Alten- und Pflegeheim
1982 Bau der ZOB-Anlage, Lindenstraße
seit März 1985 Sitz der Gemeindeverwaltung im neuen Rathaus, das sich nahezu genau an der Stelle befindet, an der ursprünglich das Ahrensböker Schloß und 1826 - 1983 das Ahrensböker Amtshaus befunden hat.
1987 Inbetriebnahme Ortsentwässerung Gnissau
1988 Stilllegung der Eisenbahnstrecke
1989 Inbetriebnahme Ortsentwässerung Grebenhagen
1991 Inbetriebnahme Ortsentwässerung Holstendorf
Fertigstellung der Dorferneuerungsmaßnahmen in Gnissau
1994 Inbetriebnahme Ortsentwässerung Schwochel
Erschließung Wohngebiet B-Plan 22 "Am Piepenbrook"
Einweihung historisches Rathaus
1995 Einweihung Bürgerhaus Ernst und Elly Prüß mit Bücherei, Sozial-und Betreuungsstation und Veranstaltungs- und Theatersaal
Inbetriebnahme Ortsentwässerung Cashagen
1997 Einweihung Neubau Förderschule „Wichern-Schule“
Verkauf Alten- und Pflegeheim an CURA
1998 Inbetriebnahme Ortentwässerung Böbs
Inbetriebnahme Ortsentwässerung Barghorst
Einleitung in das Klärwerk
Jubiläumsfeierlichkeiten 800 Jahre Gnissau
Fertigstellen der Dorferneuerungsmaßnahmen in Cashagen
Umbau des ehemaligen Schulgebäudes der Förderschule zu einem vierzügigen Kindergarten - (Betreiber "Verein zur Förderung von Kindern Brummkreisel e. V.)
Sanierung und Umbau der Realschule
1999 Inbetriebnahme Ortsentwässerung Dunkelsdorf
2000 Erschließung Wohnbaugebiet B-Plan 33 "Neustädter Chaussee" und Bebauung
Fertigstellung B-Plan 35 "Gewerbegebiet Barghorst"
Inbetriebnahme Ortsentwässerung Lebatz
2002 Fertigstellung Kindergarten "Brummkreisel" Lindenstraße
Gemeindliche Mitfinanzierung Gemeinschaftshaus Dakendorf
2003 Jubiläumsfeierlichkeiten 675 Jahre der Ortschaft Ahrensbök mit rund 30 Veranstaltungen
Eröffnung Haus für Jugend und Familie
Erweiterung der Grund- und Hauptschule Anbau mit Fachräumen
Brandschutzmaßnahmen in der Grund- und Hauptschule
Erschließung B 23 "Willi-Grimm-Weg" zur Wohnbebauung
Straßenunterhaltung der L 184, mit neuer Schwarzdecke, Ortsdurchfahrt von der Triftstraße bis zur Nordsternkreuzung durch das Straßenbauamt Lübeck
2004 Einführung des Geoinformationssystem ALK/ALB im Rathaus
700-Jahrfeier der Dorfschaft Böbs
Fortsetzung der Ortskerngestaltung im Hauptort Ahrensbök und Dorfschaften
Straßenunterhaltung der L 184 mit neuer Schwarzdecke, von Ahrensbök bis Braak, durch das Straßenbauamt Lübeck
Inbetriebnahme Ortebtwässerung Dakendorf
2005 Gewegausbau 3. BA Lübecker Straße (Hayckenstift-Waldstraße) einschließlich Kreuzungsbereich Lübecker Straße/Triftstraße/Waldstraße
Baubetriebshofgebäude auf dem Gelände des Klärwerkes
Jubiläumsfeierlichkeiten 700 Jahre der Ortschaft Dunkelsdorf
Umzug der Heimatstube vom Bürgerhaus in das Historische Rathaus
2006 Erweiterung der Klärteichanlage Ortsentwässerung Gnissau
Neugestaltung des Lornsenplatzes mit Neubau eines Einkaufsmarktes
Bau des Baubetriebshofgebäudes auf dem Gelände des Klärwerkes und Umzug des Bauhofes von der Poststraße in das Klärwerkgelände, Lübecker Straße
2007 Einweihung Hubschrauberlandeplatz
Einweihung Lidl auf dem Lornsenplatz
2008 Einweihung Minispielfeld
2009 75. jähriges Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Cashagen
75. jähriges Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Gnissau
2010 Neu- und Umbau Feuerwehrgerätehaus Ahrensbök
2011 Einweihung Feuerwehrgerätehaus Ahrensbök
2011 Einweihung Radweg von Barghorst nach Siblin